Statements zum Ostergarten

„Die Glocken läuteten, als überschlügen sie sich vor Freude über das leere Grab“.

Der Dichter Reiner Kunze bringt es in wenigen Worten zur Sprache. Das ist Ostern. Aber Ostern können wir nicht nur in Worten, Liedern und Bildern erleben. In Stuttgart gibt es auch in diesem Jahr wieder den großen Oster­garten in den Gewächshäusern der Gärtnerei Munz. Ein Erlebnis für alle Sinne und Menschen aller Generationen. Ich freue mich über die vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden und wünsche vielen Besucherinnen und Besuchern eine ganz besondere Osterfreude.

Prälatin Gabriele Arnold

Jesus im Garten Gethsemane – für mich einer der intensivsten Momente der Passionsgeschichte.

Ich stelle mir vor, wie man im neuen Ostergarten in diese und in viele andere Szenen der Leidens- und Auferstehungs­geschichte Jesu mit allen Sinnen eintauchen kann. Das wird sicher ein besonderes Erlebnis.

Dekan Eckart Schultz-Berg

„Die Ostergeschichte ist nicht nur für Christen einfach atemberaubend. Jesus lässt sich verspotten und erniedrigen, da er uns Menschen liebt und uns retten will, obwohl wir diese Hilfe mit unserem Verhalten und all unseren Fehlern schlicht nicht verdient haben.

Jeder von uns kennt diese wunderbare und Mut machende Osterbotschaft von der Kreuzigung und der Auferstehung. Natürlich ist dies alles reichlich abstrakt und daher freue ich mich so über den Ostergarten. Hier können wir erleben, begreifen und verstehen, was Ostern wirklich für uns bedeutet und was Jesus für uns auf sich genommen hat.“

Christian Gehring MdL

Kirchenpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion

Bad Cannstatt freut sich auf einen wunderschönen, ganz besonderen Ostergarten. Denn Ostern ist für die Christen nicht irgendein Fest. An diesem Tag und zu diesem Anlass wird die zentrale Botschaft des Christentums in Erinnerung gerufen und in allen Konfessionen (wenn auch, was die östliche Kirche angeht, an etwas anderem Datum) auf verschiedene liturgische Weise gefeiert.

Dieses österliche Moment auch überkonfessionell und in gemeinschaftlicher Freude zu begehen und erlebbar zu machen, war und ist Ziel der Gestalter und Organisatoren des „Ostergartens“ rund um Familie Munder im Bad Cannstatter Stadtteil Espan. Aus der ehemaligen Gärtnerei Munder wurde in einem mit viel Liebe und Aufwand getragenen Kraftakt ein Ort der Begegnung für Menschen aller Kulturen und Glaubens­richtungen, die sich auf dieses Kernthema des christlichen Glaubens, gerade auch in Bad Cannstatt, einlassen möchten.

Ich wünsche dem Projekt viel Erfolg, viele Besucher und schöne Begegnungen in schönem Ambiente, das zum Nachdenken anregt.

Bernd-Marcel Löffler

Bezirksvorsteher von Bad-Cannstatt

Der Ostergarten begeistert mich jedes Jahr neu. Im Ostergarten kann ich die Ereignisse nicht nur hören, sondern erleben und fühlen. Ich erlebe mit allen Sinnen mit, was Jesus in dieser Zeit durchgestanden hat. Ein Besuch im Ostergarten stärkt meinen Glauben durch das Erleben, was Jesus in seinem Leiden und Sterben für mich getan hat.

Dr. Friedemann Kuttler

Vorsitzender der Christus-Bewegung

„ERlebt – Stuttgarter Ostergarten“ ist ein echtes Stuttgarter Highlight: auf über 4000 Quadratmetern wird die wichtigste Botschaft des Christentums erlebt – nämlich, dass ER lebt!

Dr. Johannes Reinmüller

Neue Aufbrüche der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

idea HEUTE